Silvester Venedig

Silvester Venedig: Silvester 2018 / 2019 in Venedig – Silvester nach Venedig

Hotel-Suche



Hotels zu Silvester 2018/2019 in Venedig


Das Hotelangebot in Venedig ist besonders reizvoll, da die gesamte Altstadt aus historischen Gebäuden besteht. Egal ob Sie im Luxushotel oder einer Pension unterkommen, Sie werden fast überall den Charme der alten venzianischen Häuser erleben.

Da Venedig ein unglaublich beliebtes Reiseziel ist, sind die Hotels eigentlich immer teuer und immer ausgebucht. Sie sollten also möglichst frühzeitig reservieren. Von einer spontanen Hotelsuche vor Ort ist in Venedig unbedingt abzuraten.

Das Frühstück ist bei den Hotels meist nicht im Preis inbegriffen, kann aber dazugebucht werden – oft aber zu hohen Preisen, die sich für das in Italien typischerweise sehr spärliche Frühstück – häufig gibt es nur Kaffee, Brötchen, Marmelade und Butter – nicht lohnen. Besser man spart sich das Geld und geht in einer Bar frühstücken.

Die venezianischen Hotels sind bestens gerade auch auf deutsche Touristen eingestellt und bieten gewohnten Standard und meist auch deutschsprachige Mitarbeiter sowie deutsche Fernsehprogramme.

Lage des Hotels


Die schönste Lage für ein Hotel ist zweifelsohne direkt in der Altstadt von Venedig. Die besten und teuersten Hotels der Stadt finden sich rund um den Markusplatz und direkt am Canal Grande. Auch auf der Insel Lido di Venezia wohnt man in bester Lage, hier finden sich ebenfalls viele Luxushotels.

Etwas günstiger wohnt man auf den kleineren Inseln rund um Venedig. Viele dieser Hotels bieten einen Boot-Shuttleservice an, der die Gäste auch zu späterer Stunde aus Venedig abholt.

ANZEIGE
Richtig günstige Hotels findet man nur im Stadtteil Mestre auf dem Festland. Leider ist das Festland für Touristen wenig reizvoll, da hier vor allem Industrie angesiedelt ist. Auch ist Venedig am Abend, nachdem die Tagestouristen abgefahren sind, ganz besonders schön, so dass ein Hotel in der Innenstadt gerade zu Silvester sehr zu empfehlen ist. Tagsüber ist das Festland über Busse und Boote zwar sehr gut an die Altstadt angebunden, nachts gibt es aber nur wenig Verbindungen. Notfalls kommt man aber auch mit einem Wassertaxi zurück an die Küste.

Anreise zum Hotel


Zu den Hotels direkt in Venedig kann man – da Venedig komplett autofrei ist – nicht mit dem eigenen Pkw anreisen. Das Auto muss am Stadtrand abgestellt werden. Ebenso bringen einen die Buslinien, die von den Flughäfen oder vom Hauptbahnhof Mestre kommen, nur an den Rand Venedigs. Ab hier muss man in die sogenannten Vaporetti umsteigen, das sind Schiffe, die als öffentliche Verkehrsmittel genutzt werden.

Da man auch mit den Vaporetti meist nicht direkt ans Hotel kommt, muss das letzte Stück zu Fuß zurückgelegt werden – Sie sollten also auf leichtes Gepäck achten. Auch Rollkoffer müssen über die zahlreichen Brücken und Stufen getragen werden. Da es in Venedig viel Kopfsteinpflaster gibt, sollten die Rollen des Koffers möglichst groß sein. Wer sein Gepäck nicht selber transportieren will, findet am Hauptbahnhof Santa Lucia einen Gepäckträgerservice, der Ihre Koffer mit Handkarren zum Hotel bringt.

Viele Hotels bieten auch einen Shuttleservice an, der Sie und/oder Ihr Gepäck vom Bahnhof oder Flughafen abholt oder können auf Anfrage etwas organisieren.

Taxi in Venedig


ANZEIGE
In Venedig gibt es Wassertaxis, die allerdings teurer sind als die Taxis, die man in Deutschland kennt. Pro Minute muss man ca. 2 Euro rechnen, der Mindestpreis für eine Fahrt liegt bei ca. 15 Euro. Sie sollten darauf achten, ein offizielles Taxi mit Taxameter zu nutzen. Diese erkennt man an den grünen Aufklebern mit der Lizenznummer, dem Wappen Venedigs und einer grünen Fahne vorne mit der Aufschrift „Noleggio“ („Verleihung“).

Wassertaxis findet man zum Beispiel an den Standplätzen am Bahnhof, am Piazzale Roma, am Markusplatz oder an der Rialtobrücke. Man kann sich vom Ufer oder einer Anlegestelle auch ein vorbeifahrendes Wassertaxi herbeiwinken oder man bestellt sich eins telefonisch unter +39-199.484950.

Natürlich kann man auch eine Gondel als Taxi nutzen (Standplätze finden sich entlang des Canal Grande an jeder Ecke), dies ist allerdings ein ziemlich teurer Spaß.